vom Wassermann
vom Wassermann

Tagebuch über unser Mantrailtraining

MyVideo

Training 14.06.2014 mit GMA Ortsgruppe Allgäu-Ammersee

 

Ort: Kaufering

Länge: ca 600m

Art: 20min alt

Winkel: 5

Wetter: sonnig, +25°

Geruchsartikel: Taschentuch

 

Start von der Kreuzung Löhestr./Donaustr vom GA in die Donaustr nach casten.

Die gelegt Verleitspur des Opfers wurde ignoriert, genau wie der hinterm Zaun knurrende Labrador. Die abgehende wege wurde durch klare Halbmonde sehr schön negativ angezeigt; in einer links abgehenden Straße hat sie sich kurz verfangen aber selbst wieder herausgfunden.

An der Kreuzung Donaustr./Wörnitzweg habe ich sie anhalten lassen, da sie durch die gegebene Witterung schon deutlich platt war und etwas zum trinken gegeben; nach ca 3 min im schatten ging es ohne erneutes anrichen begeistert weiter.

Das Opfer bewegte sich vorwärts am Ende des Wörnitzweges und wurde durch direktes vorsitzen angezeigt und somit am weitergehen gehindert.

 

Nach kurzem Spiel mit dem Opfer machte dieses noch einen Intensity (Freya auf 150) vom Wörnitzweg ins grüne.

Habe Freya frei suchen lassen, zeigt zuerst die Begleitperson an, nach aufforderung fand sie das eigentliche Opfer knapp daneben im Gebüsch.

 

Mein Fazit: Pausen bei sehr warmen Wetter sind wichtig, ich bin besonders von den negativ anzeigen begeistert, gute Arbeit.

Training 05.01.2014 mit Lebensgefährten

 

Ort: Kaufbeuren

Länge: gesammt ca 900/1000m

Art: frisch

Winkel: 2 bis 3 pro Trail

Wetter: bewöklt/nisselig, 5°

Geruchsartikel: Zewa

 

Start mit kurzem Kreiseln (nur vor und zurück) da die Kemptner Straße stark befahren war, Geschirr lag auf dem GA und wurde nach dem Kreiseln angeschirrt, Freya äußerte wieder Hetzlaute und schnüffelte nicht sehr sauber an der Tüte, auf "Trail" ging es aus der Parkbucht den Berg hinauf an kurzer Leine.

Abbiegung nach rechts in das grün einige Meter bevor das Opfer das tat wodurch wir fast im 90° Winkel auf den Trail stießen - hier schön zu sehen das sie diesen Punkt erkannte und mit mehr Tempo in die korrekte Richtung zog. Einige Meter weiter durch die sumpfige Wiese fanden wir das Opfer links im Hang unter einem Baum -  anzeigen durch vorliegen (warum auch immer jetzt das).

 

1. delete start intensity beginnend bei der Nordlachbühl 7, wieder mit kurzer Leine da die Kurven nicht einsehbar waren, Abbiegung nach links -alle Abbiegungen nach rechts wurden bis zur ersten T-Kreuzung ignoriert.

Hier kam uns ein Jogger entgegen der freudig begrüßt wurde, Erinnerung an die Arbeit meinerseits erfolgte; hier kreiselte sie bis sie sich für die rechte Abbiegung entschied (schön zu sehen wie es in ihrem Kopf klick macht a la "oh da ist ja der trail"), auf der linken Straßenseite ging es weiter bis zur Kemptner Straße hier bemerkte Freya das der Trail nicht ist aber fand das Opfer hinter den Mülltonnen auf der rechten Seite schnell.

 

2. delete start intensity aus der Hofeinfahrt mit den Mülltonnen heraus, rechts rum auf die Kemptener Straße.

Hier stand direkt ein Paar an der Ampel welche für Fußgänger auf grün stand; Freya nahm die Gelegenheit das Paar und die andere Straßenseite zu prüfen und entschied sich wieder auf die rechte Seite zu gehen - hier mussten wir mit "stop" und "weiter" warten aufgrund des Verkehrs. Nach wenigen Metern bog sie auf den Fahrradweg rechts und folgte diesem pendelnd auf dem grün (gassi strecke). Andere Hundebesitzer nahmen ihre Hunde freundlicherweise an die Leine als sie uns antraben hörten ^^

Es ging eine ganze weile gerade aus auf freiem feld und ich fragte mich wo bitte mein Opfer sein soll, doch dann steuerte Freya die kleine Brücke an und dort, unter der Brücke saß unser Opfer, welches wieder durch vorliegen angezeigt wurde.

 

Fazit: sie kommt langsam wieder in Form, schön das sie immer hetzlaute zeigt. Warum sie heute sich lieber ablegte statt zu sitzen ist mir nciht klar, das zu korrigieren sehe ich aber nicht im vordergrund.

29.12.2013 Training mit Lebensgefährten

 

Ort: Kaufbeuren

Länge: gesamt ca 600m

Art: frisch

Winkel: 4 bis 7

Wetter: sonnig, 5°

Geruchsartikel: Kugelschreiber

 

Start war am Berliner Platz vor dem Stadion und unmittelbar neben dem Park.

Der Geruchsartikel lag, mit dem Geschirr darauf, auf dem Abgang; ich ließ Freya großzügig kreiseln durch die immer wieder kreuzenden Menschen. Freya war freudig aufgeregt, was sich durch winseln und Körpersprache äußerte - beim Geruchsartikel wurde sie angeschirrt, machte sitz, bekamm den GA und schnüffelte brav, doch auf das Kommando "Trail" ging sie zwei Schritte und guckte mich doof an, erst weitere Ermunterungen und ein erneutes schnüffeln machte den nötig ' klick'  bei ihr.

Der restliche Trail lief zügig mit ausgiebigem erkunden jeder Kreuzung, ein vorbeilaufender Hund wurde mit dem Kopf registriert aber ignoriert. Das Opfer fanden wir hinter einem großen Busch stehen - korrekte Anzeige durch vorsitzen.

 

Nun gab es einen delete start Intensity.

Freya bellte, winselte, rupfte wie gewohnt in solcher Situation an der Leine in freudiger/höchster Erwartung. Ohne anrichen ging es los, eine Hügel hinauf wo die örtliche Polizei mit Transporter, eingeladenem eigenen Spürhunden stand und gerade eine Gruppe jugendlicher durchsuchte. Gegen die Gruppe Menschen wurde kurz prüfend die Nase gehoben und schwub lief sie weiter, rechts in die Unterführung, prüfte kurz den ersten Aufgang, dann den zweiten und entschied sich den zweiten hinauf zu nehmen (richtig); auf dem Bahnsteig orientierte sie sich kurz und zog gerade aus weiter, eine halbe Leinenlänge an dem Eingang zum Bahnhof vorbei und wieder zurück zur Tür des Bahnhofgebäudes.

Auf meine Frage "wo is er" -in der Hoffnung eine klare Türanzeige zu bekommen- starrte sie die Türe weiter an und wedelte, das reichte mir und ich öffnete ihr die Tür und wir fanden in der Bahnhofshalle das Opfer auf einer Bank sitzend - anzeige durch vorsitzen.

 

Fazit: den normalen Start müssen wir öfter wieder üben. Ich freue mich ab Januar, wo die Welpen nun ausgezogen sind, wieder voll weiter zu machen und zu alten Höchstleistungen zu gelangen.

November und Dezember gab es ein paar Spaß-trails, ernstes war nicht möglich da Freya mit den Gedanken bei ihren Welpen zuhause war.

28.09.2013 Training mit Lebensgefährten

 

Ort: Kaufbeuren

Länge: 550m

Art: 19std alt

Winkel: 5

Wetter: leicht Bewölkt, 15°

Geruchsartikel: Socke ( 35std alt)

 

Start war vor der Edelweißstr an der T-Kreuzung, welche ich großzügig abkreiseln lies; wie beim letzten age Trail viel Ihr der Start schwer, erst beim zweiten anrichen ging es hier mit Tempo los.

Die erste Abbiegung nach rechts wurde sauber gelaufen, der daneben liegende Spielplatz ignoriert. Wenige Meter weiter wurde auf der T-Kreuzung ein Pool gelaufen, hier prüfte sie die Hauseingänge und zeigte zügig die korreckte Richtung nach links. Die zweite Abbiegung nach rechts über einen Parkplatz wurde überlaufen, paar meter weiter wurde der parallel liegende Parkplatz genommen; hier merkte sie am Ende schnell das der Trail doch weiter unten ist und folgte im (man merkte, dass sie nun wieder drauf war). Wieder zwischen Häusern durch auf die Straße "am Hang", hier bekam sie Aire Cent da das Opfer die Straße runter irgendwo sein musste.

Kurz vor der Person wollte sie die andere Straßenseite prüfen (naja gut, ich tu mal so als ob ich nicht ungefähr weis wo das Opfer ist), aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens mussten wir lange warten -  im Gras hat sie Cent gesucht und ist einige meter schwammig in den Gartenweg, nach hinterfragen drehte sie um auf der anderes Straßenseite des Gartenwegs, wieder "am Hang" bekam sie frischen cent und wollte ganz aufgeregt über die Straße, hat wieder lange gedauert doch als wir drüben waren, schoss sie in den Biergarten und fand das Opfer.

Bestätigung durch mich mit futter und dann durch das Opfer mit spielen.

 

Wir haben noch einen Intensity drann gehängt, wie gewohnt extrem hoch im Trieb mit bellen und fiepen und in die leine springen. Auf Kommando ging es los, direkt nach links (über den age Trail) ein paar Meter gerade aus und super schnell im Lauf abgebrochen und die Tür zu einem Tattoostudio angezeigt (durch vorstehen, anstarren und fiepen).

Belohnung durch mich und als das Opfer aus der Tür kam wurde gespielt.

 

Fazit: da age ihr momentan schwer fellen (zumindest beim start) sollte das vermehrt geübt werden. Straßenüberquerungen haben wir unfallfrei gemacht ^^

21.09.2013 Training mit der GMA & DRK Ulm

 

Ort: Bad Wörishofen, Wald

Länge: ca 600m

Art: 16std alt

Winkel: 3

Wetter: leicht bewölkt, 10°

Geruchsartikel: Taschentuch (16std alt)

 

Start war beim Hinterhof eines Hotels mit Abzweigung in den Wald und die Stadt, ausgiebig kreiseln lassen, absitzen und anschierren, GA wurde angerochen. Nach dem Kommando "Trail" prüfte sie erst alle Helfer, sowie kurz den Weg in die Stadt (welchen wir alle mit den Autos mehrfach befuhren), dann den Weg in den Wald und zeigte deutlich - durch Zug - das sie auf dem Trail ist.

Erste Y Kreuzung gut geprüft, Tempo war mäßiges Joggen (vermutlich wegen der trächtigkeit), nächste T Kreuzung wurde links ca 3 m geprüft und deutlich negativ gezeigt somit weiter auf dem richtigen Weg, letzte T Kreuzung wurde direkt richtig nach links genommen.

Das Opfer ging von uns weg und Freya zeigt es an, in dem sie sich vor das Opfer stellte und somit zum anhalten zwang, die Belohnung kam vom Opfer - ausgiebiges spielen.

 

Fazit: der Start war nicht sehr flüssig was für das alter des Trails nicht ungewöhnlich ist (wobei ich es auch schon besser erlebt habe) zugleich hatte ich das Gefühl, 2x anrichen wäre besser gewesen. Sonst sauber gearbeitet.

14.09.2013 Training mit der GMA

 

Trail 1

Ort: Landsberg a.L. - Epfenhauserstr./Parkähnlich

Länge: ca 200m

Art: frisch

Winkel: 1-2

Wetter: bewöklt, 15°

Geruchsartikel: Taschentuch

 

Start an der Straße wo der frische einen 15 min alten Trail kreutzt.

Flüchtiges anrichen und auf "Trail" erstmal ein paar meter dem alten gefolgt dann mit deutlich zug dem frischeren gefolgt. Rechst in die Parkanlage abgebogen, nach wenigen Metern deutlich negativ zum gerada-aus-weg, die rechts liegende Mauer geprüft, den links liegen den Graben geprüft und runtre zum Opfer gesprungen (ca 1m tief, nur der Hund).

Ausgiebieges besteätigen des Opfers durch Ball-spielen.

Noch einen Inensity drann gehängt, Opfer wieder im Graben gefunden.

 

Fazit: Wünsche mir wieder gründlicheres anrichen, auf Grund der Kreislaufprobleme von letzter Woche war der einfache Trail sehr schön.

 

Trail 2

Ort: Landsberg a.L. - Wohngebiet

Länge: ca 500m

Art: frisch

Winkel: 3-4

Wetter: bewöklt mit Niselregen, 15°

Geruchsartikel: Socke

 

2x anrichen lassen, diesmal Nase tief(er) in der Tüte und auf "Trail" ging es los mit Hetzgeräuschen.

Erste Abzweigung überlaufen (musste sie mehrfach durch ständig kreuzende Autos rausnehmen), selbständig korreckte Abzweigung wieder gefunden. Zweite abzweigung überlaufen, Aircent bekommen und wollte abkürzen -habe meinen Helfer falsch verstanden und sie gestoppt-, nach 2 weiteren korreckten Winkeln in der Wiese Geruch geholt, über eine Straße getrailt um wenige Meter später wieder auf die alte/korreckte Straßenseite zu wechseln und direkt hinter einem Wohnwagen Opfer gefunden.

Unverzüglich durch Vorsitzen angezeigt und mit spielen bestätigt worden.

 

Fazit: entweder an der Kommunikation mit dem Helfer arbeiten oder dem Hund vertrauen, so wären wir schneller beim Opfer gewesen ohne das ich Sie irritiert hätte.

31.08.2013 Trainung mit DRK Ulm

 

Ort: Ulm - Wohngebiet und Wald

Länge: keine Daten

Art: frisch

Winkel: keine Daten

Wetter: windig, 20°

Geruchsartikel: keine Daten

 

keine Daten

28.08.2013 Training mit der GMA

 

Dopple Blinde Trail

Ort: Irsee - Wald

Länge: ca 300m/ 400 Schritt

Art: frisch

Winkel: 3

Wetter: leicht bewölkt, 15°

Geruchsartikel: Beifahrersitz im Auto

 

Kreiseln um`s Auto, Türe öffnen und Sitz schnuppern lassen, umschirren, nochmal schnuppern lassen und Kommando "Trail".

Zug sofort los auf dem Weg, bog zielsicher rechts in den Wald wo bei es bergabging und ich sie stark bremsen musste weil ich sonst über die unzähligen Äste/Stämme gestürtzt wäre. Wir stoßen auf einen Weg, gleich links abgebogen bis der Weg zuende war; unbeiirt durch das dickicht mit ca 1m hohen Gräsern gebrochen und irgendwann links zw einen Reihe Tannenbäume abgebogen und Opfer sitzen auf dem Boden gefunden.

Belohnung zuerst von mit mit Leckerchen und dann spielen mit dem Opfer.

 

Fazit: lief perfekt und das wo niemand wusste wo es lang ging aber Wald ist ja auch einfacher als Stadt.

24.08.13 Training mit der GMA (German Mantrailing Association e.V.)

 

Trail 1

Ort: Landsberg a.L. - Bayerfeldstr. bis Benediktenwandstr.

Länge: ca 300m

Art: frisch

Winkel: ca 4

Wetter: klar, leicht windig, 20°

Geruchsartikel: T-Shirt in Tüte

 

Normaler Start mit kreiseln, GA schnüffeln, umschnallen und auf das Kommando "Trail" beginn.

Es wurde eine Schleife gelaufen sodass das Opfer seinen eigenen Weg kreuzte, an dieser Stelle folgte Freya dem frischesten weg. Alle kreuzungen wurden mehr oder weniger intensiv geprüft und immer klar negativ angezeigt. Als das Opfer in Sicht war und sich voran bewegte zeigte Freya dieses durch sofortiges Vorsitzen an.

 

Fazit: guter Trail, manche Str etwas lang geprüft, selbstständig Trail gefunden, sehr schön angezeigt, bin zufrieden vorallem mit dem abkürzen auf den frischesten Trail

 

Trail 2

Ort: Landsberg a.L. - Wald

Länge: ca 400m

Art: frisch

Winkel: ca 2

Wetter: leicht bewölkt, leicht windig, 19°

Geruchsartikel: Taschentusch unter einem Stein

 

Normaler Start an einer t-Kreuzung, schnüffel mit anknabbern am GA und Start mit "Trail".

Im üblichen joggingtempo gearbeitet, exakt auf der Spur um ein großes rundes Gebäude, an der nächsten t-Kreuzung nicht durch Splitting irritieren lassen, nach kurzem Prüfen richtigen weg weiter genommen. Korreckt rechts in das Gestrüpp abgebogen um den Hochsitz auf dem sich das Opfer befand, durch vorsitzen anzuzeigen -  auf meine Frage "wo is er" anzeigen des hochsitzes durch anspringen und daraufhin Belohnung.

 

Fazit: super Trail, hätte mir gleich anzeige durch anspringen gewünscht aber der Blick von Hochsitz zur mit sagte alles, wie gewohnt hat sie den split ignoriert worauf ich sehr stolz bin

Homepage online

~ Diese Homepage befindet sich im Aufbau ~

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Maria Schütze