vom Wassermann
vom Wassermann

Cavia

Allgemeine Daten

 

Herkunft: Mittel- und Südamerika

 

Gewicht: Sau 700 bis 1200, Bock 900 - 1500 (ab 1800 sind es Riesenmeerschweinchen)

 

Temperatur: 37,5 bis 39,4

 

Geschlechtsreife: Sau mit 4 Wochen, Bock mit 250g

 

Brünstigkeit: ca alle 14 Tage

 

Erstes Decken: nicht vor dem 6 Monat nicht mehr nach dem 12 Monat

 

Wurfstärke: 1-7

 

Alter: 8 bis 10Jahre

 

Anatomische Besonderheit

-Milchzähne verlieren sie bereits im Mutterleib, die Zähne wachsen ein Leben lang

-Meeris haben nicht wie wir Menschen einen Muskel- sondern einen Stopfmagen deshalb muss 24h am Tag Heu zur Verfügung stehen

-Böcke haben zw Penis und After die Perinaltsche, ein nach innen gewölpter Hautlappen der zum markieren nach ausen gedrückt wird und daher regelmäßig gereinigt werden muss

 

Sozialverhalten

-Meeris sind Rudeltiere und dürfen nie allein gehalten werden, ein Hase als Gesellschaft zählt nicht da die Tiere verschiedene Körper- und Lautsprache haben

-Sauen brauchen min 0,5qm, Böcke 0,8qm um unnötige Rangkämpfe zu vermeiden

-Kommt ein neues Meeris in das Rudel, so muss man sie auf neutralen Teirran vergesellschaften

 

Einrichtung`s Tipps

-die Häuser müssen min 2 Ausgänge haben damit der Rangniedrigere nicht "eingesperrt" wird

-Heuraufen aus Metall mit großem Abstand zw den Stäben können Lebensgefährlich sein

-Kuschelsachen lieben alle Meeris

-Holzspäne und -granulat sind gut geeignet als Einstreu, Stroh und große Pelletts sind schlecht, Katzeneinstreu ist giftig für Meeris

Meine Tiere

Ybsi von den Büchner Fellnasen

 

Rosette in Creme-Weiß

gefallen am: 04.01.2015

Würfe: 1

durchschnittliche Wurfstärke: 2

Träger: 

Kurt von den Norderneyer Strolchen

 

Rosette in Schoko-Buff-Weiß

gefallen am:

Würfe: 1

durchschnittliche Wurfstärke: 2

Träger: creme

Iduna von den Schokostubsnasen

 

Lunkarya in Weiß F.e.

gefallen am: 01.02.2014

Liebhabertier

Futterliste

Das essen wir gern

 

Apfel

Arnika

Banane

Basilikum

Birne

Blattspinat

Brennessel

Dill

Erdbeeren

Fenchel

Gänseblümchen

Girsch

Gurcke

Kamille

Kümmel

Lavendel

Mais

Majoran

Melone

Melisse

Möhren (ohne grün)

Oregano

Rote Beete

Sauerampfer

Salbei

Salate (auser Kopfsalat)

Schafgarbe

Spitzwegerich

Spargel

Tomaten

Tobinambur

Paprika

Pastinaken

Petersilie

Zweige (Haselnuss, Apfel, Hainbuche)

 

Das dürfen wir NICHT

 

(trockenes) Brot

Salz- und Minerallecksteine

Zweibelgewächse

Kohlgewächse

Steinfrüchte

Kartoffeln

Hülsenfrüchte (Roggen, Gerste, ect)

Rabarba

exotische Früchte

-

Homepage online

~ Diese Homepage befindet sich im Aufbau ~

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Maria Schütze